Studiengänge
Studiengang Details

Master-Fernstudium „Brandschutzplanung“

Fact sheet

Abschluss
Master, Master of Engineering

Unterrichtssprache
Deutsch

Fachrichtung
Ingenieurwesen

Schwerpunkte
Architektur, Bauingenieurwesen

Studienart
Berufsbegleitendes Fernstudium

Kontakt

Ansprechpartner
Dr.-Ing. Wolfgang Lüder
Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Abteilung Science & Engineering, Brandschutzplanung, Brandschutzbeauftragter
Die Umsetzung der Verordnungen, Gesetze und Vorschriften zum Baulichen Brandschutz zählt heute zu den Aufgaben des Planers bzw. Entwurfsverfassers. Bislang haben jedoch nur wenige Architekten oder Bauingenieure diese Thematik während ihres Studiums kennen gelernt. Das erforderliche Fachwissen, um dieser Verantwortung gerecht zu werden, fehlt daher häufig.

Der Master-Fernstudiengang vermittelt das erforderliche Wissen für die sichere Integration der Verordnungen, Gesetze und Vorschriften zum Baulichen Brandschutz in die Planung sowie deren Umsetzung beim Bau. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad „Master of Engineering“ (M.Eng.) ab.

Akkreditierung

Der Fernstudiengang „Brandschutzplanung“ ist für die Vergabe des akademischen Grades „Master of Engineering“ akkreditiert. Verantwortliche Agentur für die Durchführung des Akkreditierungsverfahrens: ASIIN

Voraussetzungen / Zulassung

Das Studium richtet sich in erster Linie an Planer wie Architekten und Bauingenieure mit abgeschlossenem Universitäts- oder Fachhochschulstudium und mindestens einjähriger einschlägiger Berufspraxis, die sich zum Thema vorbeugender baulicher und anlagentechnischer Brandschutz – Planung, Nachweise, Bemessung kurz Brandschutzplanung berufsbegleitend weiterqualifizieren möchten. Weiterhin angesprochen sind Absolventen anderer technischer Fachrichtungen mit mindestens einjähriger einschlägiger Berufspraxis oder Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss mit mind. dreijähriger Berufserfahrung und erfolgreich bestandener Eignungsprüfung, die sich mit dieser Thematik befassen (müssen) und so ihren Wissensstand erweitern können.

Wichtige Termine

Für alle Teilnehmer des Fernstudiengangs findet in den ersten fünf Semestern jeweils an einem Wochenende eine verpflichtende Präsenzveranstaltung statt. Diese dienen dazu, Studieninhalte im Rahmen von Gruppenarbeiten und Workshops zu vertiefen, Fragen zu den Studienbriefen zu erörtern und die praktische Umsetzung der Studieninhalte zu diskutieren. Teil der Präsenzveranstaltungen sind jeweils schriftliche Prüfungen (Klausuren).
Im letzten, dem sechsten Semester, wird die Masterarbeit geschrieben und es ist keine Präsenzphase vorgesehen.

Kosten und Gebühren

Das Studienentgelt für den Master-Fernstudiengang „Brandschutzplanung“ beträgt EUR 1.200 pro Semester, hinzu kommt ein Sozialbeitrag in Höhe von zur Zeit EUR 101 pro Semester. Das einmalige Entgelt für die Masterprüfung liegt bei EUR 500. Ab dem dritten Semester über die Regelstudienzeit hinaus wird ein reduziertes Entgelt in Höhe von 30 Prozent des Semesterentgelts festgesetzt, unbeschadet des Entgelts für die Masterarbeit.

Förderungen

Bei der Finanzierung unterstützt Sie der Staat durch individuelle Steuererleichterungen. So können Sie die Kosten abhängig von Ihrem persönlichen Steuersatz und Ihrer beruflichen Situation als Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend machen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Finanzamt oder Steuerberater beraten. Bund und Länder fördern Ihre berufliche Weiterbildung unter Umständen mit so genannten Bildungs- und Qualifizierungschecks. Informationen dazu finden Sie auch im Internet, beispielsweise unter www.bildungspraemie.info.

Häufig beteiligen sich auch Arbeitgeber an den Kosten von Qualifikationsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Eine weitere Möglichkeit sind zinsgünstige Bildungskredite, die von Bund, Ländern und Banken, etwa der KfW, angeboten werden. Eine finanzielle Förderung nach dem Sozialgesetzbuch (SBG III) oder dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist leider nicht möglich.

Dauer des Studiums

Der Master-Fernstudiengang umfasst in der Regelstudienzeit 6 Semester.

Der Studienbeginn liegt Anfang Oktober. Infos zur Bewerbungsfrist finden Sie hier.

Karriere Perspektiven

Bei der Finanzierung unterstützt Sie der Staat durch individuelle Steuererleichterungen. So können Sie die Kosten abhängig von Ihrem persönlichen Steuersatz und Ihrer beruflichen Situation als Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend machen. Häufig beteiligen sich auch Arbeitgeber an den Kosten von Qualifikationsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Eine weitere Möglichkeit sind zinsgünstige Bildungskredite, die von Bund, Ländern und Banken, etwa der KfW, angeboten werden. Eine finanzielle Förderung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB III) oder dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist leider nicht möglich.

Teile diesen Studiengang