Univ.-Prof. Dr. Dr. Chrysostomos Mantzavinos

Professor - inaktiv

Position / Amtsbezeichnung
Lehrstuhlinhaber
Universität
Universität Witten/Herdecke
Fachbereich
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Arbeitsbereiche
Zustiftungslehrstuhl für Volkswirtschaft und Philosophie
Land
Deutschland
Ort / PLZ
58448 Witten
Strasse
Alfred-Herrhausen-Straße 50
Telefon
+49 (0)2302 / 926-514
FAX
+49 (0)2302 / 926-516

Veröffentlichungen

Bücher

Mantzavinos, C. (ed.) (2009): Philosophy of the Social Sciences, Cambridge: Cambridge University Press

Mantzavinos, C. (2005): Naturalistic Hermeneutics, Cambridge: Cambridge University Press

Mantzavinos, C. (2006): Naturalistische Hermeneutik, Tübingen: Mohr Siebeck

Mantzavinos, C. (2001): Individuals, Institutions, and Markets, Cambridge: Cambridge University Press

Mantzavinos, C. (2007): Individuen, Institutionen und Märkte, Tübingen: Mohr Siebeck, (Series: Die Einheit der Gesellschaftswissenschaften).

Individus, Institutions et Marchés, Presses Universitaires de France (PUF), 2008.

Chinesische Übersetzung: Changchun Publishing House, 2008 (im Erscheinen).

Mantzavinos, C. (1994): Wettbewerbstheorie, Berlin: Duncker & Humbolt


Aufsätze

Federalism and Individual Liberty, in: Constitutional Political Economy, 2010 (im Erscheinen)

“Institutions”, in: Handbook of Philosophy of Social Science, SAGE Publications, 2010 (im Erscheinen).

Introduction, in: Philosophy of the Social Sciences. Philosophical Theory and Scientific Practice, Mantzavinos C. (ed.), Cambridge: Cambridge University Press, 2009, pp. 1-3.

What Kind of Problem Is The Hermeneutic Circle? in: Philosophy of the Social Sciences. Philosophical Theory and Scientific Practice, Mantzavinos C. (ed.), Cambridge University Press, 2009, pp. 299 – 311.

(with Douglass C. North and Syed Shariq): “Apprentissage, Institutions et Performance Économique”, in: L'Année sociologique, vol. 59, No. 2, 2009, pp. 469 – 492.

"A Note on Methodological Individualism", in: Raymond Boudon. A Life in Sociology, (eds.) Cherkaoui, Mohamed and Hamilton, Peter, Oxford: The Bardwell Press, 2009, pp. 211-215.

"Was für ein Problem ist der Hermeneutische Zirkel?", in: Analyse und Kritik, vol. 30, 2008 (im Erscheinen).

"On Don Ross's Defense of Neoclassical Economics", in: Journal of Economic Methodology, vol. 15, 2008, pp. 305-307.

“Zur Verteidigung des institutionenökonomisch-evolutionären Wettbewerbsleitbildes”, in: ORDO, vol. 58, 2007, pp. 155-164.

“Interpreting the Rules of the Game”, in: (eds.) Engel, Christoph and Strack, Fritz: The Impact of Court Procedure on the Psychology of Judicial Decision Making, Baden-Baden, Nomos Verlagsgesellschaft, 2007, pp. 13-30.

“Tradition and Evolution as a Problem in the Theory of Institutions” (in Greek), in: Nefsis, vol. 15, 2007, pp. 153-173.

“The Institutional-Evolutionary Antitrust Model”, in: European Journal of Law and Economics, vol. 22, 2006, pp. 273-291.

“The Role of Definitions in Institutional Analysis”, in: (eds.) Daumann, Frank, Mantzavinos, C. and Okruch, Stefan: Wettbewerb und Gesundheitswesen: Konzeptionen und Felder ordnungsökonomischen Wirkens. Festschrift für Peter Oberender zu seinem 65. Geburtstag, Schriftenreihe Andrássy Universität, 2006, pp. 85-94.

“Comment on Nancy Cartwright’s ‘Against the System’”, in: (eds.), Engel, Christoph and Daston, Lorraine and: Is there Value in Inconsistency?, Baden- Baden: Nomos-Verlagsgesellschaft, 2006, pp. 57-62.

(with Douglass C. North and Syed Shariq): “Lernen, Institutionen und Wirtschaftsleistung”, in: Analyse & Kritik, Vol. 27, Heft 2, 2005, pp. 320-337.

“Das institutionenökonomische-evolutionäre Wettbewerbsleitbild”, in: Jahrbücher von Nationalökonomie und Statistik, vol. 225, 2005, pp. 205-224.

-Full paper as a reply by Schmidtchen, Dieter: „Wettbewerbsschutz durch regelgeleitete Wettbewerbspolitik – Anmerkungen zum institutionenökonomisch-evolutionären Wettbewerbsleitbild“, in: ORDO, vol. 57, 2006, pp. 165-189.

(with Douglass C. North and Syed, Shariq): “Learning, Institutions and Economic Performance”, in: Perspectives on Politics, vol. 2. No 1, 2004, pp. 75-84.

“Beyond Homo Oeconomicus and Homo Sociologicus” reprint from chapter 4 of “Individuals, Institutions, and Markets”, in: (eds.) Boudon, Raymond, Cherkaoui, Mohamed and Demeulenaere, Pierre: The European Tradition in Qualitative Research, vol. IV, London: SAGE Publications, 2003, pp. 421-426.

“Comments on Ekkehart Schlicht’s, Aesthetecism in the Theory of Custom”, in: Journal des Economistes et des Etudes Humaines, vol. 11, 2001, pp. 705-708.

“Kommentar zu Hermann Sautter, Menschenrechte und Menschenrechtsstandards im Globalisierungsprozess”, in: Jahrbuch für Neue Politische Ökonomie, vol. 19, 2000, pp. 277-279.

“Carl Menger und die Wettbewerbstheorie”, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, vol. 219, 1999, pp. 685-691.

(with Viktor Vanberg): “Sozialpolitik und Standortwettbewerb: die ordnungspolitische Perspektive”, in: (ed.) Bernhard Külp: Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit, Rudolf Haufe Verlag, Freiburg 1996, pp. 315-343.

“Positive und normative Wettbewerbstheorie: der Versuch einer Systematisierung”, in: (ed.) Alfred E. Ott: Probleme der unvollkommenen Konkurrenz, Francke Verlag, Tübingen and Basel, 1994, pp. 65-73.

“Contestable Markets, das neoklassische Marktmodell und die Wettbewerbstheorie”, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, vol. 209, 1992, pp. 60-66.


Rezensionen

Pies, Ingo und Martin, Leschke: Karl Poppers Kritischer Rationalismus Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen, 1999, in: ORDO, Bd. 51, 2000, S. 481-484.

Johnson, Ronald N. and Libecap, Gary D.: The Federal Civil Service System and the Problem of Bureaucracy, Chicago and London 1994, The University of Chicago Press, in: Journal of Institutional and Theoretical Economics, Bd. 154, No. 2, June 1998, S. 458-460.

Koslowski, Peter: Politik und Ökonomik bei Aristoteles, 3. über. Aufl., J. C. B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen, 1993, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 212, S. 566-567.

Teile diesen Professor

Nutzungshinweise: Jede natürliche Person darf sich nur mit einer E-Mail Adresse bei WiWi-Online registrieren lassen. Die Nutzung der Daten die WiWi-Online bereitstellt ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt - eine gewerbliche Nutzung ist verboten. Eine automatisierte Nutzung von WiWi-Online und dessen Inhalte, z.B. durch Offline-Browser, Download-Manager oder Webseiten etc. ist ausdrücklich strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.