Prof. Dr. Horst Rottmann

Professor - aktiv

Jahrgang
1964
Universität
Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden
Fachbereich
Fakultät für Betriebswirtschaft
Arbeitsbereiche
Finanzmärkte und Statistik
Volkswirtschaftslehre
Forschungsbereiche
Finanzmärkte
Empirische Wirtschaftsforschung
Arbeitsmärkte
Land
Deutschland
Ort / PLZ
92637 Weiden
Strasse
Hetzenrichter Weg 15
Telefon
0961-382179
FAX
0961-382162

Weitere Positionen und Funktionen

Forschungsprofessor am ifo Institut für Wirtschaftsforschung

Bücher

Veröffentlichungen

Referierte Zeitschriften und wissenschaftliche Fachreihen

Investment Behavior and Financing Constraints in German Manufacturing and Construction Firms. A Bivariate Ordered Probit Estimation, ifo studien -Zeitschrift für empirische Wirtschaftsforschung, Jahrgang 48 (3), S.383-400, 2002 (zusammen mit Claudia Plötscher).

Input Demand and the Short- and Long-Run Employment Thresholds. An Empirical Analysis for the German Manufacturing Sector, German Economic Review, Volume 2 (4), S. 367-384, 2001 (zusammen mit Gebhard Flaig).

Direkte und indirekte Beschäftigungseffekte von Innovationen. Eine empirische Paneldatenanalyse für Unternehmen des westdeutschen Verarbeitenden Gewerbes, in: Steiner, Viktor und Lutz Bellmann (Hrsg.): Panelanalysen zu Lohnstruktur, Qualifikation und Beschäftigungsdynamik, Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung BeitrAB 229, S. 149-166, 1999 (zusammen mit Gebhard Flaig).

The Labour Demand and the Innovation Behaviour of Firms. An Empirical Investigation for West German Manufacturing Firms, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Band 217, S. 741-752, 1998 (zusammen mit Monika Ruschinski).

Beschäftigungswirkungen des technischen Fortschritts. Eine Paneldaten-Analyse für Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland, ifo studien - Zeitschrift für empirische Wirtschaftsforschung, Jahrgang 43/I, S. 55-70, 1997 (zusammen mit Monika Ruschinski).

Interaktionen zwischen Innovationsplanung und -realisation. Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Band 213, S. 545-560, 1994 (zusammen mit Gebhard Flaig).


Buchbeiträge und sonstigen Zeitschriften

Deutschlands größtes Problem: Die Arbeitskosten, WiSt - Wirtschaftswissenschaftliches Studium Jahrgang 32/11, S. 633 und 641, 2003.

Karriere- und Arbeitsmarktorientierung von Wirtschaftsstudenten - Eine internationale Studentenbefragung, in: Möller, Joachim und Marek Nekula (Hrsg.): Wirtschaft und Kommunikation. Beiträge zu den deutsch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen, Iudicium Verlag, S. 123-138, 2002 (zusammen Franz Seitz und Bernt Mayer)

Determinanten der Wissenschaftsnutzung auf der Grundlage neuerer Unternehmensbefragungen, in: Schmoch, Ulrich, Licht, Georg und Michael Reinhard (Hrsg.): Wissens- und Technologietransfer in Deutschland, Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart 2001 (zusammen mit Christian Rammer und Michael Reinhard).

Sind Innovationen beschäftigungswirksam? Empirische Ergebnisse für Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes in Westdeutschland, ifo Schnelldienst, Jahrgang 50/17, S. 21-26, 1997 (zusammen mit Monika Ruschinski).

Die Bedeutung von Innovationen für das Produktivitätswachstum, in: Oppenländer, Karl H. (Hrsg.): West- und Osteuropa auf dem Weg in die EWU: Beitrittsprobleme vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Transformation und finanzpolitischer Konvergenzkriterien, München u.a., Weltforum Verlag, S. 39-61, 1997 (zusammen mit Hans Joachim Schalk).


Bücher

Effekte der Liberalisierung des deutschen Ladenschlussgesetzes auf den Einzelhandel und auf das Verbraucherverhalten – Eine empirische Bestandsaufnahme, ifo studien zu handels- und dienstleistungsfragen 58, München 2000 (zusammen mit Uwe C. Täger u. a.).

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, Tertiarisierung und Globalisierung, Strukturberichterstattung 1996 – 1998, Duncker & Humblot Verlag, Berlin 2000 (zusammen mit Barbara Schaden, Konrad Faust u.a.).

Evaluation des Förderschwerpunkts „Oberflächen- und Schichttechnologien“. Potentiale, Förderwirkungen und forschungspolitische Konsequenzen. ifo Studien zur Innovationsforschung 4, 1997 (zusammen mit Michael Reinhard, Hintermann, Hans und Horst Penzkofer).

Das Innovationsverhalten von Unternehmen. Eine ökonometrische Untersuchung für die Bundesrepublik Deutschland, Europäische Hochschulschriften: Reihe 5, Volks- und Betriebswirtschaft, Frankfurt am Main u.a., Lang Verlag, 1995.


Kommentare

Comment on Regina T. Riphahn, Snower, Dennis J. and Klaus F. Zimmermann „Employment Policy in Transition. The Lessons of German Integration for the Labor Market“, Springer-Verlag 2001, in: Weltwirtschaftliches Archiv - Review of World Economics, Band 137/4, S. 754-755, 2001.

Korreferat zu Werner Röger und Karsten D. Freimann „Die zyklische Variabilität von Markups“, in: Tagungsband des 7. DFG-Schwerpunktseminars "Marktstruktur und gesamtwirtschaftliche Entwicklung, S. 27-30, 1993.

Deutschland braucht niedrigere Arbeitskosten, Markt und Mittelstand 2004 Nr.1, S.12


Diskussionspapiere

Karriere- und Arbeitsmarktorientierung von Wirtschaftsstudenten – eine internationale Studentenbefragung (übersetzt ins Polnische), Wyklady Otwarte, Zeszyt 9 Hochschule für Bankwesen in Poznan Polen, 2002 (zusammen mit Bernt Mayer und Franz Seitz).

Faktorpreise, technischer Fortschritt und Beschäftigung. Eine empirische Analyse für das westdeutsche Verarbeitende Gewerbe, ifo discussion papers Nr. 59, 1998 (zusammen mit Gebhard Flaig).

The Labour Demand and the Innovation Behaviour of Firms. An Empirical Investiga-tion for West German Manufacturing Firms, ifo discussion papers Nr. 40, 1997 (zusammen mit Monika Ruschinski).

Beschäftigungswirkungen des technischen Fortschritts. Eine Paneldaten-Analyse, ifo discussion papers Nr. 30, 1996 (zusammen mit Monika Ruschinski).

Innovationsaktivitäten und Unternehmensgröße in Ost- und Westdeutschland. Eine ökonometrische Untersuchung, ifo discussion papers Nr. 28, 1996.

Neo-Schumpeter-Hypothesen und Spillovers im Innovationsprozeß. Eine empirische Untersuchung, Volkswirtschaftliche Diskussionsreihe des Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Augsburg, Beitrag Nr. 116, 1994.

Teile diesen Professor

Nutzungshinweise: Jede natürliche Person darf sich nur mit einer E-Mail Adresse bei WiWi-Online registrieren lassen. Die Nutzung der Daten die WiWi-Online bereitstellt ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt - eine gewerbliche Nutzung ist verboten. Eine automatisierte Nutzung von WiWi-Online und dessen Inhalte, z.B. durch Offline-Browser, Download-Manager oder Webseiten etc. ist ausdrücklich strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.