Prof. Dr. Petra Hardock

Professor - aktiv

Position / Amtsbezeichnung
Studiengangsleiterin
Universität
Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart
Baden-Wuerttemberg Cooperative State University
Fachbereich
Fakultät Wirtschaft
Arbeitsbereiche
BWL-International Business
Land
Deutschland
Ort / PLZ
70174 Stuttgart
Strasse
Herdweg 21
Telefon
+49 (0)711 / 1849-751
Sekretariat
+49 (0)711 / 1849-623
FAX
+49 (0)711 / 1849-644

Veröffentlichungen

1994

Händler fürchten Basarmethoden, in: Lebensmittelzeitung, 46. Jg. (1994), Nr. 15 v. 15.04.
1994, S. 96 (zusammen mit B. Wolf).


1995

Der Deregulierungsbedarf bei für die Wirtschaft relevanten Rechtsnormen, in: Betriebs-Berater, 50. Jg. (1995), Beilage 12 zu Heft 35/1995, S. 1-31 (zusammen mit E. Dichtl, K.-U.
Brinkmann, M. Ohlwein, R. Schellhase und B. Wolf).


1996

Weshalb kaufen Verbraucher in bestimmten Geschäften?, in: Dichtl, E. (Hrsg.): Kundenzufriedenheit
- Erreichbar und bezahlbar?, Mainz 1996, S. 37-40 (zusammen mit S. Peter).
König Kunde sucht Abwechslung, in: Lebensmittelzeitung, 48. Jg. (1996), Nr. 6 v. 9.2.1996,
S. 70 (zusammen mit S. Peter).
Handelserfolg hat fünf Dimensionen - Wie die Zufriedenheit erhöht werden kann, in: Lebensmittelzeitung, 48. Jg. (1996), Nr. 31 v. 2.8.1996, S. 50 (zusammen mit M. Ohlwein und R. Schellhase).


1997

Standort Deutschland - Fakten contra Fiktionen, Arbeitspapier Nr. 111 des Instituts für Marketing der Universität Mannheim, Mannheim 1997 (zusammen mit E. Dichtl und R.
Schawilye).
Determinanten der Handelszufriedenheit, Arbeitspapier Nr. 113 des Instituts für Marketing
der Universität Mannheim, Mannheim 1997 (zusammen mit E. Dichtl, M. Ohlwein und R.
Schellhase).
Die Zufriedenheit des Lebensmitteleinzelhandels als Anliegen von Markenartikelunternehmen, in: Die Betriebswirtschaft, 57. Jg. (1997), S. 490-505 (zusammen mit E. Dichtl, M. Ohlwein und R. Schellhase).
Produktionsverlagerung von Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus ins Ausland.
Ergebnisse einer empirischen Studie, Frankfurt/Main 1997 (zusammen mit E. Dichtl).
Auslandsfertigung und Produktionsverlagerung von Unternehmen des Fahrzeugbaus.
Ergebnisse einer empirischen Studie, Arbeitspapier Nr. 122 des Instituts für Marketing der
Universität Mannheim, Mannheim 1997 (zusammen mit E. Dichtl).
Auslandsfertigung und Produktionsverlagerung von Unternehmen der Elektrotechnik- und
Elektronikindustrie. Ergebnisse einer empirischen Studie, Arbeitspapier Nr. 123 des Instituts
für Marketing der Universität Mannheim, Mannheim 1997 (zusammen mit E. Dichtl).
Produktion 2000, in: Technologie & Management, 46. Jg. (1997), Nr. 3, S. 30-35 (zusammen mit E. Dichtl und M. Rogowski)


1998

Stipendien für Überflieger und normale Sterbliche, in: Dichtl, E./Lingenfelder, M. (Hrsg.): So
finanziere ich mein Studium! Der Ratgeber für alle Fachrichtungen, Wiesbaden 1998, S. 81-
110.
Relationship Building as a Prerequisite for Satisfaction. The Relationship between Retail
Organisations and their Suppliers in the Food Processing Industry, in: Halinen-Kaila, A./
Nummela, N. (Eds.): Interaction, Relationships and Networks: Visions for the Future, Vol. 2,

14th IMP Annual Conference Proceedings, Turku 1998, pp. 417-433 (zusammen mit M. Ohlwein und R. Schellhase).
Satisfaction of Retail Organisations with their Suppliers, in: Pelton, L./Schnedlitz, P. (Eds.):
Proceedings of the Marketing Exchange Colloquium 1998, Vienna 1998, pp. 422-434
(zusammen mit M. Ohlwein und R. Schellhase).


1999

Hersteller und Kunden mit dem Fabrikverkauf zufrieden, in: FAZ, 51. Jg. (1999), Nr. 56 v.
8.3.1999, S. 31 (zusammen mit H. H. Bauer).
Die Bedeutung von Factory Outlets aus der Sicht von Herstellern und Kunden, Institut für
Marktorientierte Unternehmensführung, Universität Mannheim, Mannheim 1999 (zusammen
mit H. H. Bauer, K. Bartolitsch und M. Bluhm).
Stipendien für Hochbegabte und Auslandsaufenthalte, in: Dichtl, E./Lingenfelder, M. (Hrsg.):
Effizient Studieren, 4. Aufl., Wiesbaden 1999.


2000

Produktionsverlagerung von Industrieunternehmen ins Ausland. Formen, Determinanten,
Wirkung, Wiesbaden 2000.
Customer Satisfaction in Business-to-Business Marketing. The Case of Retail Organizations, in: The Journal of Business & Industrial Marketing, Vol. 15 (2000), No 2/3, pp. 106-121 (zusammen mit M. Ohlwein und R. Schellhase).


2001

Value-based e-Pricing in the Banking Sector: More a Vision than Reality, in: offshore today,
July 04, 2001, url: www.offshoretoday.com (zusammen mit G. Wübker).
Bundling im Bankensektor – eine viel versprechende Mehrwertstrategie, in: Die Bank, o. Jg.
(2001), Nr. 9, S. 614-620 (zusammen mit G. Wübker).
Produktbündelung – eine viel versprechende Mehrwertstrategie, in: Versicherungswirtschaft,
56. Jg. (2001), Nr. 16, S. 1278-1281 (zusammen mit G. Wübker und M. Laker).


2002

Instrumente für das Outsourcing, in: Simon, H./von der Gathen, A. (Hrsg.): Das große
Handbuch der Strategieinstrumente. Werkzeuge für eine erfolgreiche Unternehmensführung, Frankfurt/New York 2002, S. 146-154.
SWOT-Analyse: in: Simon, H./von der Gathen, A. (Hrsg.): Simon, H./von der Gathen, A.
(Hrsg.): Das große Handbuch der Strategieinstrumente. Werkzeuge für eine erfolgreiche
Unternehmensführung, Frankfurt/New York 2002, S. 214-222.
Online Banking: Weit verbreitet, doch kaum genutzt?, in: Die Bank, o. Jg. (2002), Nr. 6, S.
376-378 (zusammen mit G. Wübker).


2003

Hemmnisse der Produktionsverlagerung von Industrieunternehmen ins Ausland, in: Peske,
Th., Schrank, R. (Hrsg.): Strategie, Innovation und Internationalisierung. Für Professor Dr.
Manfred Perlitz anlässlich seines 60. Geburtstages, Lohmar/Köln 2003, S. 261-286
(zusammen mit Hans H. Bauer).
Multi Channel Management: Mit richtigem Pricing zum Erfolg, in: Die Bank, o. Jg. (2003),
Nr.2, S. 100-103 (zusammen mit G. Wübker, D. Lauszus).


2004

Market segmentation in the pharmaceutical industry, in: Pharma Marketing Journal, 28. Jg.
(2004), Nr. 3, S. 101-102 und Nr. 4, S. 127-132.

Teile diesen Professor

Nutzungshinweise: Jede natürliche Person darf sich nur mit einer E-Mail Adresse bei WiWi-Online registrieren lassen. Die Nutzung der Daten die WiWi-Online bereitstellt ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt - eine gewerbliche Nutzung ist verboten. Eine automatisierte Nutzung von WiWi-Online und dessen Inhalte, z.B. durch Offline-Browser, Download-Manager oder Webseiten etc. ist ausdrücklich strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.