Prof. Dr. Hans-Peter Kempkes

Professor - aktiv

Universität
AKAD Hochschule Stuttgart
Arbeitsbereiche
BWL
Schwerpunkt Strategische Unternehmensführung und Personalmanagement
Forschungsbereiche
Unternehmensführung und Organisation
Personalmanagement
Führung
Bankmanagement
Land
Deutschland
Ort / PLZ
70469 Stuttgart
Strasse
Maybachstraße 18-20
Telefon
+49 711 81495-663

Weitere Positionen und Funktionen

seit 2000 Vorstand der EuroPean Management Akademie AG, Aus- und Weiterbildung von Führungskräften sowie Karrieremanagement; Unternehmensberatung und Coaching

Veröffentlichungen

Kempkes, H. P., Das Konzept des Offenen Schulbuches als Beitrag zur Curriculumentwicklung des Faches Wirtschaftswissenschaften in der Sekundarstufe II, erschienen als Band 5 der Reihe Kasseler Beiträge zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Diss. Kassel 1986

Kempkes, H. P., Das berufsbegleitende Studium für Mitarbeiter mit Fachhochschulreife oder Abitur, in: Bank-Information 05/1993

Kempkes, H. P., Meister, R., Berufsbegleitendes Studium für Mitarbeiter in Genossenschaften, in: Bank-Information 01/1994, S. 42 ff

Kempkes, H. P., Meister, R., Neukonzeption des Genossenschaftlichen Bank-Führungsseminars, in: Bank-Information 11/1994, S. 52 ff

Kempkes, H. P., Genossenschaftsbanken und Umweltmanagement – Ökologie und Ökonomie, Leitartikel zum Themenheft, in: Bank-Information 08/1995, S. 2 ff

Kempkes, H. P., Die Anforderungen an den Top-Banker von morgen, Bank Magazin 04/1996, S. 32 ff

Kempkes, H. P., Meister, R., (Hrsg.), Die Genossenschaftsbank von morgen – Tendenzen, Vision und Konzepte zur Entwicklung im Bankgewerbe – Konsequenzen für die Personalentwicklung, Wiesbaden 1996

Kempkes, H. P., Zum Stand der Bildungsarbeit in der Akademie Deutscher Genossenschaften, in: Bank-Information 12/1997, S. 22 ff

Kempkes, H. P., Aktive Lernformen und Methoden, in: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (Hrsg.), Ausbildungsordnung Bankkaufmann/Bankkauffrau, Leitfaden für die Umsetzung in die betriebliche Praxis, Bonn 1998

Kempkes, H. P., Das genossenschaftliche Selbstverständnis als Grundlage unternehmerischen Handels, in: Herzog, R., (Hrsg.): Unternehmensführung in Genossenschaftsbanken – Erfolgsfaktoren jenseits von Managementmethoden, Wiesbaden 1998, S. 50 ff

Kempkes, H. P., Meister, R., „GenoPE“ – neue Personalentwicklungsstrategie der Volksbanken und Raiffeisenbanken, in: Bank-Information 05/1999, S. 16 ff

Kempkes, H. P., Meister, R., Arbeiten und studieren, Zehn gute Gründe für das neue Berufsbegleitende Studium der ADG, in: Bank-Information 07/1999, S. 54 ff

Kempkes, H. P., Mitautor des „Bank-Lexikon“, Gabler-Verlag, Wiesbaden, 12. (Neu-) Auflage, Okt. 1999

Kempkes, H. P., Mitautor des „Bank-Lexikon“, Gabler-Verlag, Wiesbaden, 13. (Neu-) Auflage, Nov. 2002

Kempkes, H. P., Co-Autor der Buchveröffentlichung: Garmer, M., Moral macht erfolgreich – Ethische Unternehmensführung als Antwort auf die Krise – Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Beuth Verlag, Berlin u. a., 2003

Kempkes, H. P., Bindhardt, R., Personalführung mit Wertschätzung, in: Personalwirtschaft 7/2003, S. 39 ff

Kempkes, H. P., Bindhardt, R., Gefahr erkannt – Gefahr gebannt – Personalrisikomanagement, in: Personal-Magazin 8/2003, S. 51 ff

Kempkes, H. P., Personaler werden zu Motoren des Fortschritts in der Wirtschaft, in: Wirtschaft in Mainfranken, 01/2004

Kempkes, H. P.: Management = Fähigkeit, gemeinsam Ziele zu erreichen, 3 Seiten, Universalis-Zeitung, Hrsg. Universität Freiburg, 05/2006, S. 18 ff

Kempkes, H. P.: „Sinnvoll erfolgreich?“ – zu einem neuen Verständnis von Karriere, 2 Seiten, AKAD. Das Hochschulmagazin Nr. 13, 10/2006

Kempkes, H. P.: „Das Potenzial-Einschätzungs-Programm PEP“, 2 Seiten, AKAD. Das Hochschulmagazin Nr. 12, 07/2007, S. 25

Kempkes, H. P.: „Ende der Euphorie- zum Stand des Lernens mit elektronischen Medien“, 1 Seite, Personal 10/2007, S. 44

Kempkes, H. P.: „Sinnvoll erfolgreich? – Wertewandel in der Karriereplanung, 2 Seiten, Marktplatz Arbeit Okt. 2007

Teile diesen Professor

Nutzungshinweise: Jede natürliche Person darf sich nur mit einer E-Mail Adresse bei WiWi-Online registrieren lassen. Die Nutzung der Daten die WiWi-Online bereitstellt ist nur für den privaten Gebrauch bestimmt - eine gewerbliche Nutzung ist verboten. Eine automatisierte Nutzung von WiWi-Online und dessen Inhalte, z.B. durch Offline-Browser, Download-Manager oder Webseiten etc. ist ausdrücklich strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.