WiWi-News Detail

Alumni vom GGS-Studium voll überzeugt

Alumni vom GGS-Studium voll überzeugt
Wie zufrieden sind die Absolventen der German Graduate School of Management and Law (GGS) mit ihrem Studium? Antworten darauf liefert eine breit gefächerte Befragung, die der Marktforscher Dr. Matthias Zeisberg im Auftrag der GGS im Frühjahr 2017 unter Absolventen der Studiengänge Master of Business Administration (MBA), Master of Laws (LL.M.) und Master of Science (M.Sc.) durchgeführt hat. Die Zufriedenheitserhebung ist für die Business School ein wichtiges Instrument zur kontinuierlichen Weiterentwicklung, um dauerhaft Bestleistungen zu erbringen.

Neuer Bestwert bei der globalen Zufriedenheit
Eine Bestätigung für diesen Anspruch ist der neue Bestwert bei der globalen Zufriedenheit: Waren bei der letzten Umfrage 2013 noch 92 Prozent der befragten Absolventen sehr angetan vom Studium, äußern sich dieses Mal 95 Prozent als "so richtig zufrieden" mit dem Studium an der GGS. Vielfältig fallen die mehrfach möglichen Antworten auf die Frage "Was fällt Ihnen als besonders positiv ein?" aus. 49 Prozent der Befragten zeigen sich von den fachlichen Inhalten ihres Studiengangs beeindruckt, 47 Prozent loben die Dozenten und jeweils 22 Prozent äußern sich zufrieden mit der Betreuung und Organisation sowie der Atmosphäre und dem Gruppenzusammenhalt. Für Prof. Tomás Bayón, Vorstand der GGS, sind die Antworten eine Bestätigung der gelebten Werte: "In Zeiten von Fake-News und ständigem Wandel sind fachliche Inhalte essentiell wichtig, um Themen richtig einordnen und bewerten zu können. Unsere Studierenden profitieren dabei besonders von den kleinen Lerngruppen und den Diskussionen mit unseren Dozenten."

Die positive Lernatmosphäre an der GGS spiegelt sich auch bei der konkreten Bewertung sechs wichtiger Faktoren wider, deren Gesamtergebnis sich im Vergleich zur letzten Erhebung um eine halbe Note verbessert hat. Der Praxisbezug der Lerninhalte, die Englischsprachigkeit des Unterrichts und die technisch-räumliche Ausstattung liegen mit einer Durchschnittsnote von 1,3 an der Spitze. Es folgen mit einer 1,5 die Qualität des Unterrichts, die Güte der Lehrmaterialien (1,6) sowie die zeitliche Beanspruchung (1,9), die bei einem berufsbegleitenden Masterstudium konzeptbedingt hoch ist.

Management- und Führungskompetenzen im Job unabdingbar
Egal ob Digitalisierung, Compliance oder Globalisierung, die Ansprüche an Führungskräfte wachsen ständig. An dieser Stelle setzt die GGS an und sensibilisiert für ein verantwortungsvolles Denken und Handeln. Befragt nach dem Nutzen des Studiums für ihren Beruf geben die Alumni an, dass ihnen an der GGS ein in hohem Maße analytisch-wissenschaftliches Denkvermögen vermittelt worden ist und sie ausgeprägte Management- und Führungskompetenzen erlernt haben. Die Bewertung spannt sich dabei von 86 (M.Sc.) bis 96 Prozent (MBA) des Maximalwerts beim Denkvermögen und von 70 (M.Sc.) bis 90 Prozent (MBA) bei den Führungskompetenzen.

Dass ein GGS-Studium beim beruflichen Werdegang hilft, zeigen die Antworten auf die Frage nach dem unmittelbaren Nutzen des Studiums für die eigene Karriere. Hier attestiert jeder der befragten MBA-Absolventen einen Karrieresprung und auch beim LL.M. und M.Sc. liegen die Werte mit 81 und 75 Prozent erfreulich hoch. Es verwundert also nicht, dass 100 Prozent der MBA-, 90 Prozent der LL.M.- und 75 Prozent der M.Sc.-Absolventen die Frage: "Würden Sie sich mit dem Wissen von heute für den gleichen Studiengang an der GGS entscheiden?" mit einem klaren "Ja" beantworten.

Webseite mit weiteren Informationen

Teile diese WiWi-News:

Weitere relevante WiWi-News: