WiWi-News Detail

Innovation made in LeipzigDie siebte Klasse zieht ins SpinLab

Innovation made in Leipzig
Altersgerechtes Wohnen, Behandlung von Tinnitus, energieoptimierte Hardware, revolutionäre Ortungsgeräte, nachhaltige Verkehrsnetze: Die Start-ups der siebten Klasse im SpinLab – The HHL Accelerator sind smarte Problemlöser und bauen die Innovationskraft in den Bereichen Energie, Smart City und eHealth weiter aus.

Für die nächsten Monate weht zum siebten Mal frischer Wind im SpinLab – The HHL Accelerator. Das intensive Unterstützungsprogramm der Gründerschmiede stellt den zehn neuen Start-ups neben Wissen, Coaching und Netzwerkpartnern auch Arbeitsplätze und Ressourcen zur Verfügung. Die Mission ist es, Gründertum und Innovation in Deutschland und der Welt durch Rat und Tat in der Start-up Förderung voran zu treiben. Jedes Start-up im Programm ein Startbudget bis zu 15.000 Euro. Der inspirierende Arbeitsort in der Baumwollspinnerei Leipzig, auf 750qm Bürofläche, zieht Start-ups aus ganz Deutschland und der Welt an. Zusätzlich bietet das SpinLab – The HHL Accelerator den Start-ups, die das Programm beenden, eine 900qm große Coworking-Einrichtung an, in der die Alumni-Start-ups Arbeitsflächen mieten und sofort nach dem Programm in Betrieb nehmen können.

Aus dem Bewerberpool konnten sich erneut zehn Businessmodelle durchsetzen und werden sechs Monate lang von dem Know-how, Austausch und den strategischen Partnern des SpinLabs – darunter DELL, Deutsche Bank, Porsche, enviaM, AOK PLUS, Leipziger Gruppe, VNG Gruppe und Insurance Innovation Lab – profitieren. Die Bilanz der letzten Jahre überzeugt: knapp 30 Millionen Euro Investitionen, über 350 geschaffene Jobs und mehr als 46 gewonnene Preise.

Die zehn neuen Start-ups der siebten Klasse arbeiten an unterschiedlichen Geschäftsmodellen, wie der algorithmusbasierten App für Schwangere, einer umfassenden Allround-Lösung für Smart-Home, einer Software für Datenwissenschaftler oder einer All-in-One Lösung für veterinärmedizinische Kliniken. Doch der hohe Bedarf nach Lösungsansätzen in den Bereichen Energie, Smart City und digitale Gesundheitsversorgung wird mit dieser Klasse besonders deutlich und setzt auf die inhaltliche Begleitung des Smart Infrastructure Hubs.

Dr. Eric Weber, Geschäftsführer von SpinLab – The HHL Accelerator zeigt sich stolz auf die zahlreichen internationalen Neuzugänge im B2B-Bereich und betont die Zusammenarbeit mit dem Smart Infrastructure Hub: „Mit dem Smart Infrastructure Hub wollen wir unsere Aktivitäten zwischen etablierten Unternehmen, Wissenschaft und Startups in der Stadt besser vernetzen und weiter digitalisieren. Der Fokus liegt auf den drei Bereichen Energie, Smart City und eHealth. Spezialisiertes Fachwissen wird immer wichtiger, um spezifische Problemlösungen vor allem im Businessbereich anzugehen. Gemeinsam mit den neuen Startups haben wir die Möglichkeit branchenübergreifende Prozesse und Infrastrukturen zu schaffen, die uns in den Schwerpunkten Energie, Smart City und eHealth, als relevanten Digitalisierungsstandort etablieren.“

Folgende Startups sind in der siebten Klasse von SpinLab – The HHL Accelerator:


Keleya ist eine App, die Frauen hilft, während ihrer Schwangerschaft gesund und entspannt zu sein. Das schnell wachsende B2C SaaS-Startup hilft mit algorithmusbasierten Trainings- und Ernährungsplänen, basierend auf dem persönlichen Wohlbefinden, der Situation und körperlichen Verfassung, dass sich Frauen rundum wohl fühlen.
www.keleya.de

Mit Better@Home können ältere Menschen und hilfsbedürftige Menschen sicher und selbstbestimmt in ihrem eigenen Zuhause leben. Die Better@Home-Plattform bietet mit digitalen Assistenzsystemen und einem umfassenden Serviceangebot eine zuverlässige, umfassende Allround-Lösung für altersgerechtes Wohnen. Es bietet Sicherheit und vereinfachte Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Bewohnern und dem Betreuungsumfeld.
www.better-at-home.de

Deeptune entwickelt eine neue Hardware zur Energieoptimierung auf Elektronenebene. Die erzeugte Oszillatortechnologie besteht aus kleinen Zusatzmodulen, die die Energieeffizienz von Energiespeichern, Mikroprozessoren und bei der drahtlosen Datenübertragung erhöhen können, indem sie das Muster der elektrischen Ströme neu organisieren.
www.deeptune.de

In Harmony ist eine Softwarelösung zur Behandlung von Tinnitus mit Musik. Es harmonisiert die Musik mit dem individuellen Tinnitus-Ton des Patienten. Der Ton schwebt in der Musik. Das hilft, sich auf den Tinnitus zu konzentrieren, selbst nachdem die Musik endet. Es kann mit der eigenen Musikdatenbank verwendet werden oder könnte mit Streaming-Musik verbunden sein. In Harmony bietet auch ein professionelles Werkzeug für Ärzte und Audiologen, um die Frequenz des Patienten Ton zu bestimmen und die Therapie zu begleiten.
www.in-harmony.land

IndeeWork ermöglicht Unternehmen, die Planung von Außendienstmitarbeitern zu optimieren und zu automatisieren. Unsere Smart Field Service Scheduling-Lösung ist datengesteuert und bietet aktuelle Informationen zu Zeit, Standort und Geschäftsziel für Disponenten und Teamleiter zur kontinuierlichen Verbesserung der Service-Operationen. Für optimale Zeitpläne können Disponenten Planungsautomatisierung basierend auf modernen Algorithmen verwenden. Schließlich führt eine vollständig integrierbare Lösung zu einer vollständig automatisierten Terminplanungspipeline.
www.indeework.com

be on track schützt Menschen mit Behinderung (z. B. ältere Menschen, die an Demenz leiden, Pflegebedürftige) mit einem revolutionären Ortungsgerät, das auf Schmalband-IoT-Technologie basiert. Unser Gerät hat eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Jahren. Wir schaffen eine einfache Lösung, die die Verwandten problemlos nutzen können. Mit unserer Sprachassistenten-Funktion und Tracking-Plattform war es noch nie so einfach die liebsten Schätze zu finden. "Wir werden Leben retten!"
www.beontrack.info

digitail ist eine All-in-One-Softwarelösung für veterinärmedizinische Kliniken, die alle Stakeholder des Ökosystems wie Gesundheits- und Versicherungsanbieter, Tierhalter und Produktlieferanten mit Hilfe dedizierter und vernetzter digitaler Lösungen verbindet. Digitail bietet Funktionen wie EHR, CRM und ERP, die es Tierärzten ermöglichen, alltägliche Aufgaben loszuwerden und sich darauf zu konzentrieren, das zu tun, was sie lieben.
www.digitail.io

SQLNet entwickelt Software für Datenwissenschaftler, die die Datenvorbereitung und das maschinelle Lernen relationaler Geschäftsdaten automatisiert. Angesichts der einzigartigen Vorteile von AutoSQL haben wir wahrscheinlich jede Data-Science-Beratung in Bezug auf Probleme mit relationalen Daten in Bezug auf die Zeit bis zur Lösung und die prognostische Leistung übertroffen. Demnächst wird AutoSQL in mehreren verschiedenen Versionen als Software as a Service lokal oder in der Cloud verfügbar sein.
www.sqlnet.ai

eCovery ist der digitale Physiotherapeut für die Tasche. Eine App, zwei Sensoren. Der Patient wird mit Sensorunterstützung vom Tag Null der Verletzung bis zur vollständigen Rehabilitation und darüber hinaus begleitet. Die Ergebnisse werden dokumentiert und medizinische Informationen sind für den Patienten leicht zugänglich. Er kann sie mit einem Arzt und Physiotherapeuten austauschen. Damit löst eCovery die drei Hauptprobleme der medizinischen Rehabilitation: Mangel an Therapie, Information und Interaktion.
www.ecovery.de

vesputi schafft eine Mobilitätsplattform für moderne Städte. Vesputi verbindet digital private und öffentliche Infrastrukturen, um Städte dabei zu unterstützen, ihr öffentliches Verkehrsnetz nachhaltig zu sichern. Vesputi erhöht die Qualität des städtischen Lebens, indem es den intermodalen Transit zur Realität werden lässt.
www.vesputi.com

SpinLab - The HHL Accelerator
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
T +49 341 355785-70

SpinLab – The HHL Accelerator unterstützt innovative Gründungsprojekte bei der Umsetzung und dem Wachstum ihrer Vorhaben. Neben einem intensiven Coaching profitieren die Gründerteams von einem hochkarätig besetzten Mentorenprogramm und zahlreichen Kontakten zu Investoren, etablierten Unternehmen und anderen Gründern. Sie können auf dem Kreativgelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern.
Auch nach Programmende werden die ausgewählten Startups beim Personal-Recruiting unterstützt, können über ein internationales Austauschprogramm die Expansion planen und erhalten die Möglichkeit, direkt neben dem SpinLab Büroräume anzumieten. Die Gründer können mit der Aufnahme in das 6-monatige Programm alle Angebote kostenfrei und ohne Beteiligung nutzen und erhalten bis zu 15.000 Euro. Leipzig ist in Deutschland Zentrum für die Digitalisierung der Energie- und Gesundheitsversorgung für die intelligente Stadt (Smart City) der Zukunft. Der Smart Infrastructure Hub wird unter anderem von der Gründer-Initiative SpinLab – The HHL Accelerator gesteuert.
Finanziell getragen wird SpinLab – The HHL Accelerator durch Beiträge von Investoren und etablierten Unternehmen wie Leipziger Gruppe, Insurance Innovation Lab, AOK Plus, VNG Gruppe, con|energy, enviaM, Arvato Bertelsmann, DELL, EEX European Energy Exchange, Porsche, PYUR, CMS Hasche Sigle, Deutsche Bank, DZ BANK, Grazia Equity, KPMG, Madsack Mediengruppe, MBG Sachsen, uniVersa, Quarton International, Stadt Leipzig, Taskforce, Technologiegründerfonds Sachsen.
www.spinlab.co

HHL Leipzig Graduate School of Management hat sich mit über 250 Gründungen, die von HHL-Absolventen ausgegangen sind, zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Durch das Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 10 000 Jobs geschaffen werden. 2013, 2014 und 2017 errang die HHL einen der drei ersten Plätze für die besten Gründerhochschulen in Deutschland innerhalb des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMWi herausgegebenen Rankings „Gründungsradar“. Laut Financial Times liegt die HHL im Bereich Entrepreneurship innerhalb des M.Sc.- sowie des EMBA-Programms national auf Platz 1 bzw. global unter den Top 5.
www.hhl.de

Webseite mit weiteren Informationen

Teile diese WiWi-News:

Weitere relevante WiWi-News:

Stellenangebote HHL Leipzig Graduate School of Management

Praktikant (w/m) für die Abteilung Employer Relations/Career Service

Studentische Hilfskr aft (m/w) am Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken von Prof. Dr. Bernhard Schwetzler

S tudentische Hilfskraft (m/w) am Center for Advanced Studies in Management (CASiM)

Studentische Hilfskräfte (m/w) am Lehrstuhl für Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung und Controlling

Studentische Hilfskraft (m/w) am Lehrstuhl für Mergers & Acquisitions of Small- and Midsized Entities

Weitere Stellenangebote HHL Leipzig Graduate School of Management