WiWi-News Detail

Internationale Rankings: MBA- und EMBA-Programme der EBS Universität in den Spitzengruppen

Internationale Rankings: MBA- und EMBA-Programme der EBS Universität in den Spitzengruppen
Oestrich-Winkel/Wiesbaden, 20. März 2019 - Das MBA-Programm der EBS Universität für Wirtschaft und Recht erzielte wie im Vorjahr einen Platz in der Spitzengruppe des Global MBA Rankings des „CEO Magazine“. Im zeitgleich veröffentlichten Global Executive MBA-Ranking des Magazins erreichte der Durham EBS Executive MBA ebenfalls die Spitzengruppe. Von den 91 untersuchten Studienprogrammen belegte das EMBA-Programm Platz 18 weltweit.

Das „CEO Magazine“ präsentiert seit seiner Gründung im Jahr 2008 Top Business Schools aus aller Welt. Im Jahr 2012 startete die Publikation ihr jährliches Global MBA Ranking, das Profile von MBA, Executive MBA und Online MBA erstellt. In diesem Jahr untersuchte das „CEO Magazine“ Business Schools in Nordamerika, Europa, Australien, Neuseeland sowie den BRICS-Staaten und erhob Daten von 144 Hochschulen mit 292 verschiedenen Programmen in 25 Ländern.

Mit den beiden Rankings will das internationale „CEO Magazine“ potenziellen Studierenden eine differenzierte Analyse der MBA- und EMBA-Programme anbieten. Zu den Kriterien des Rankings zählen: die Qualität der Fakultät, die internationale Vielfalt unter den Studierenden und Lehrenden, die Teilnehmerzahl, die Akkreditierungen sowie das Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden. Darüber hinaus werden die Höhe der Studiengebühren, die Internationalität der Programme, die Berufserfahrung der Teilnehmer, die Entwicklungsmöglichkeiten im Studium, die Geschlechterparität und die Studienvarianten untersucht. Sowohl das MBA-Programm sowie auch der Durham EBS Executive MBA überzeugten in den Kriterien und erzielten einen Platz in den Spitzengruppen.

In dem vom „CEO Magazine“ ausgezeichneten MBA-Programm bietet die EBS Universität bietet Interessierten zwei Studienwege, nämlich ein 16-monatiges MBA-Programm in Vollzeit und ein 20-monatiges MBA plus-Programm. Die Besonderheit des MBA plus-Programms ist eine Spezialisierung im dritten Semester. Die Studierenden können ihren Schwerpunkt in einem der drei Module Finance, Real Estate, Management oder Automotive Management setzen. Alternativ kann das dritte Semester ebenso an einer der über 230 Partneruniversitäten im Ausland verbracht werden. Zentrale Bestandteile des Curriculums beider Programme sind die Themen Führungskompetenz und Persönlichkeitsentwicklung.

Studierende des 18-monatigen und englischsprachigen Durham & EBS Executive MBA haben die Möglichkeit, drei Wahlmodule zu wählen, die ihren persönlichen Karrierewünschen und -zielen entsprechen. Zu den Schwerpunktbereichen zählen Business Analytics, International Finance, Leading Change, Negotiation, Project Management, Technology and Innovation sowie International Business in Context.

Über die EBS Universität für Wirtschaft und Recht
Die EBS Universität ist eine der führenden privaten Wirtschaftsuniversitäten Deutschlands mit Standorten in Wiesbaden und Oestrich-Winkel. Aktuell lernen und forschen rund 2200 Studierende und Doktoranden an drei Fakultäten. Die EBS Business School, älteste private Hochschule für Betriebswirtschaftslehre in Deutschland, bildet seit 1971 Führungspersönlichkeiten mit internationaler Perspektive aus. Die EBS Law School, jüngste juristische Fakultät in Deutschland, bietet seit 2011 ein vollwertiges, klassisches Jura-Studium mit dem Abschlussziel Staatsexamen und wirtschaftsrechtlichen Schwerpunktbereichen sowie einem integrierten Master in Business (M.A.) an. Mit ihrem Weiterbildungsangebot der EBS Executive School unterstützt die Universität Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft. Seit Juli 2016 ist die EBS Universität Teil des gemeinnützigen Stiftungsunternehmens SRH, einem führenden Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen.

Webseite mit weiteren Informationen

Teile diese WiWi-News:

Weitere relevante WiWi-News: