WiWi-News Detail

Autofreie Innenstädte: Macromedia und Mercedes-Benz Vans entwickeln Mobilitätskonzepte

Autofreie Innenstädte: Macromedia und Mercedes-Benz Vans entwickeln Mobilitätskonzepte
Was denken Handwerker über autofreie Innenstädte? Was sind ihre Sorgen und Bedürfnisse? Und wie werden sie sich in zehn, zwanzig oder mehr Jahren in unseren Städten bewegen? Im Praxisprojekt mit Mercedes-Benz Vans überraschten 50 Berliner Bachelor- und Masterstudierende ihren Kooperationspartner mit überzeugenden Smart Urban Mobility Lösungen.

Zukunftsszenarien zur Mobilität des Handwerks in autofreien Städten sind eher selten. Dieses in Stadtbildern so präsente Segment scheint noch in den Kinderschuhen zu stecken, geht es um innovative Lösungen zur Bewältigung von Umwelt- und Mobilitätsproblemen. Ansätze stammen in den meisten Fällen von ITK-Anbietern, Automobilherstellern, Stadtverwaltungen, Unternehmensberatern oder Forschungsinstituten.

Doch was sagt das Handwerk selbst? Welche Glaubenssätze und Ängste verlangsamen die Adaptionsbereitschaft neuer Ansätze? Was erhoffen sich Handwerker von der Digitalisierung? Wie sieht ihre Servicebereitschaft aus und welchen Technologiekonzepten stehen ihre Vertreter offen gegenüber? Unter Leitung von Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck, Prof. Thomas Stegmann und Head of Smart City Armin Scheu von Mercedes-Benz Vans präsentierten die vier englischsprachige Studienrichtungen International Management B.A., Media and Communication Management B.A., Media and Communication Management M.A. und Smart City Design M.A. in 14 Teams ihre Ergebnisse auf sehr hohem Niveau.

Grüne Visionen, variable Transportsysteme, interaktive Plattformen überzeugen im Pitch

Zwei Teams begeisterten die Smart Urban Mobility Juroren besonders. Louise Wimert und Olivia Wollhheim aus dem vierten Semester Media and Comunication Management (B.A.) landeten als "beste Präsentation" einen Volltreffer. Sie wählten Stockholm als städtisches Beispiel, analysierten Marktverhalten, Mobilität und Bedürfnisse, und entwickelten ein Transportsystem aus Logistic Docks, Underground Goods Trains, Inner City Logistic Centern und variablen elektrischen Transportsystemen, die auch als Anhänger für Busse und Straßenbahnen funktionieren.

Alicia Baeck, Rocio Ten Excalant, Tugan Türeli und Xihong Ma erhielten die Auszeichnung "Best Use Case" und bekamen zudem den Publikumspreis. Das Team aus dem Smart City Design Master sieht in Städten lebendige Organismen mit einem wiederkehrenden 24-Stunden-Rhythmus und entwickelte mit „Citainer Logistics“ eine Lösung rund um grüne Stadtbilder, öffentlichen Verkehr und smarten Containern, die sich in sogenannten Docking Gardens interaktiv nutzbar machen lassen und Grünflächen schaffen. Das machte Eindruck. „Auf ihre Leistungen können die Studierenden sehr stolz sein. Ich bin tief beeindruckt, wie stark sie sich alle mit unserem Unternehmen, den Bedürfnissen der Handwerker, aber auch den Anwohnern beschäftigt haben“, kommentierte Armin Scheu. „Es hat sich auch wieder bestätigt, dass wir uns auch in Zukunft noch stärker mit den grünen Aspekten bei Lösungsentwicklungen auseinandersetzen müssen, weil hiermit die Adaptionsbereitschaft deutlich steigt.“ Bei allen Studierenden bedankte sich Mercedes-Benz Vans mit Teilnahmeurkunden und Karriereoptionen. Glückwunsch.

Hier geht es zu unseren englischsprachigen Studienangeboten

Webseite mit weiteren Informationen

Teile diese WiWi-News:

Weitere relevante WiWi-News: