WiWi-News Detail

Berufsbegleitend Management studieren und Führungsfähigkeiten ausbauenHHL-Absolvent Hendrik Schmidt über den Theorie-Praxistransfer im berufsbegleitenden Management-Master (M.Sc.)

Berufsbegleitend Management studieren und Führungsfähigkeiten ausbauen
Für Hendrik Schmidt herrscht derzeit Hochsaison. Börsennotierte Unternehmen wie Bayer oder Linde halten aktuell ihre Hauptversammlungen ab. Auf diesen Aktionärstreffen, bei denen sich die Unternehmensführung den Fragen der Eigentümer stellen muss, nimmt Schmidt treuhänderisch für die Anlagekunden einer der größten europäischen Fondsgesellschaften die Stimmrechte wahrnehmen. Zu den Aufgaben des Corporate-Governance-Experten, der beim Vermögensverwalter Deutsche Asset Management in Frankfurt tätig ist, gehören neben intensiver Unternehmensanalyse auch die Sicherstellung der korrekten Ausübung der Stimmrechte sowie laufende Diskussionen mit Management und Aufsichtsrat der Portfoliounternehmen. Auf den Hauptversammlungen nimmt Schmidt auch zu Governance-Fragen wie Vorstandsvergütung, Transparenz, Wahl und Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat oder zu signifikanten Transaktionen Stellung und befragt den Vorstand und den Aufsichtsrat.

„Mit dem Teilzeit-Management-Master habe ich das Gefühl, bestens ausgebildet zu sein!“
Der 26-Jährige fühlt sich auf diese Aufgabe gut vorbereitet. Erst im vergangenen Jahr hat er berufsbegleitend, neben seiner Position als Aufsichtsratsassistent, den Master-Studiengang-in-Management (M.Sc.) an der HHL Leipzig Graduate School of Management absolviert. Profitieren konnte der gebürtige Bad Segeberger fachlich wie persönlich von der akademischen Weiterbildung. „Durch den Teilzeit-M.Sc. erhielt ich ein tiefergehendes Verständnis und Interesse für strategische Management- und Leadership-Fragen. Darüber hinaus konnte ich mein Profil in den Bereichen Accounting und Corporate Finance schärfen“, so Schmidt. Gerade von der Kombination aus Theorie und Praxis und dem permanenten Abgleich mit der tatsächlichen Anwendbarkeit hat er profitiert. Persönlich konnte Schmidt durch das Teilzeit-Studium an der HHL seine Führungsfähigkeiten weiterentwickeln, sein Netzwerk ausbauen und den „Austausch über den Tellerrand hinaus pflegen“. Hendrik Schmidts Fazit: „Mit dem Teilzeit-Management-Master habe ich das Gefühl, bestens ausgebildet zu sein!“

Ethisch-moralische Verantwortung
Im täglichen Job kann er vieles des im Teilzeit-Studium Gelernten einsetzen.
„Schnittstellen ergeben sich immer wieder, wenn es um die Soft Skills im Bereich
Projektmanagement und um Präsentationen geht, sowie innerhalb
abteilungsübergreifender Kooperationen“, so Schmidt. Aus dem HHL-Studium
nimmt er zudem die ethisch-moralische Verantwortung mit, die jeder Teilnehmer
im Wirtschaftskreislauf trägt.
Just diese Verantwortung trägt Corporate-Governance-Experte Schmidt auch,
wenn er heute auf der Hauptversammlung von Linde auftritt. Zwar ist das
milliardenschwere Fusionsvorhaben des Münchner DAX-Konzerns nicht
Bestandteil der Agenda, doch gibt es in diesem Zusammenhang einige kritische
Fragen, auf die Hendrik Schmidt Antworten erwartet.

Webseite mit weiteren Informationen

Teile diese WiWi-News:

Weitere relevante WiWi-News: